Geretsried: Hundewelpen in Container geworfen

Am Samstagabend, 09.08.2019, wurde die Polizeiinspektion Geretsried gegen 19:00 Uhr von der Angestellten eines örtlichen Lebensmittelmarktes telefonisch verständigt. Die Frau hatte Hundegebell aus einem Container für nicht mehr verkaufsfähige Lebensmittel gehört. Bei einer Nachschau entdeckte sie dann zwei Hundewelpen. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen die beiden Tiere mit zum örtlichen Tierheim, wo sie anhand ihres Chip sehr schnell ihrer ursprünglichen Besitzerin zugeordnet werden konnten: die Hundebabys stammten demnach aus einer nahegelegenen Tierfachhandlung und wurden dort im Garten gehalten. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten sich die Tiere offenbar daraus befreit und waren im Begriff, das Stadtgebiet auf eigene Faust zu erkunden. Offenbar waren sie dabei von einem bislang unbekannten Täter aufgegriffen und in besagtem Container abgelegt worden. Wie lange sich sie Tiere dort bei geschlossener Klappe und entsprechenden Temperaturen aufhalten mussten, konnte nicht geklärt werden. Nach einer tierärztlichen Untersuchung und Schmerzbehandlung bei einem der Welpen konnten sie unverletzt ihrer Besitzerin übergeben werden. Die Polizeiinspektion Geretsried hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet. (Polizei Geretsried)

Related posts

Leave a Comment