Bad Tölz: Bekämpfung des Buchsbaumzünslers im Friedhof

Überall im Landkreis macht sich inzwischen der Buchsbaumzünsler, ein Schädling aus Ostasien, breit. Leider sind auch die Buchsbäume im Städtischen Friedhof nicht verschont.

Noch hält sich der Befall in Grenzen. Der Befall beginnt immer im Inneren. Aus den Eiern des Falters schlüpfen Raupen, die zunächst die Blätter, später auch die Rinde der Äste der Buchsbäume fressen. Eine befallene Pflanze verfärbt sich gelb, ist innerhalb kurzer Zeit teilweise oder komplett kahl abgefressen und zudem häufig auch von den Raupen eingesponnen.

Um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern, bittet die Stadt Bad Tölz alle mit der Grabpflege Betrauten um Mithilfe. Aufgrund der großen Fläche des Friedhofes und weil es den städtischen Vorgaben zum Umweltschutz zuwiderläuft, wird der Einsatz chemischer Schädlingsbekämpfungsmittel nicht empfohlen. Stattdessen sollten alle, die einen Buchsbaum auf dem Grab gepflanzt haben, mehrmals in kurzen Abständen den Busch auf Schädlingsbefall absuchen. Möglich ist auch ein Abklopfen mit einem Stock, so dass die Larven auf den Boden fallen. Eine Sichtkontrolle im Inneren des Geästes sollte unbedingt zusätzlich erfolgen. Die Raupen dann einsammeln und in einer verschlossenen Plastiktüte über die Restmülltonne des Friedhofes entsorgen.

Befallene Äste, an denen Eier abgelegt wurden, werden am besten abgeschnitten. Diese, sowie komplett befallene Buchsbäume, müssen unbedingt in einem verschlossenen Plastiksack in den Restmülltonnen des Friedhofes entsorgt werden, um eine Weiterverbreitung der Schädlinge zu vermeiden. Ein Ablegen auf einer offenen Fläche oder im Grüngutabfall reicht nicht aus!

Related posts

Leave a Comment